Kaiser Maximilian der I

Komm mit auf eine Reise in die Renaissance, folge der Majestät und lausche den Erinnerungen des "Letzten Ritters", erfahre Geheimnisse der Minne, über Turniere und ritterliches Benehmen, höre warum der Kaiser unbedingt auch Papst werden wollte und er Martin Luther nicht empfing, warum er seinem Freund und Hofmaler Albrecht Dürer Geld schuldig blieb und an Kolumbus Entdeckung zweifelte, er seinen geliebten Hengst Schupf in Wels freiließ und ihm auch der "Toifl" zum Schluß nicht mehr helfen konnte...

Ich bin bei dieser Geschichtsvorführung als Kaiser Maximilian historisch im Stil der Renaissance gewandet. Ihr erfahrt sehr viel interessantes über das Leben des Kaisers, seine Beziehung zu Wels und über die Pollheimer, über die Lebensumstände der Menschen in der Renaissance,über Erfindungen und Entdeckungen, über seine Ehefrauen und seine vielen Enkel, seine Politik und seine Ritterlichkeit und nicht zuletzt über seinen Tod in Wels und sein riesiges Erbe.

Ich erzähle dabei als Kaiser in einem Monolog mit mir selbst und auch immer wieder in einem Dialog mit den Zuhörern aus seinem Leben und wie er seine Zeit und seine zum Teil schwierigen Herrscherpflichten erlebte und sich ihnen stellte. Zwischendurch werden auch immer wieder Fragen beantwortet, wie überhaupt ein aktives "Mitreisen" in die Geschichte (besonders von Schülern) sehr erwünscht ist.

Diese Tour wird vor allem für Schulklassen (lebendige Geschichte und darstellendes Schauspiel) und geschichtsinteressierte Gruppen angeboten. Der Rundgang dauert ca. 1,5 - 2 Std. und beginnt um 14.00 Uhr. Treffpunkt und Ausgangspunkt ist der Burghof in Wels. Ein ähnlicher Rundgang wird auch in Grieskirchen mit ebenso zahlreichen Geschichten und Sagen angeboten. Die Personenhöchstzahl beträgt 25 bzw. eine Schulklasse. Buchungen nach Vereinbarung und täglich möglich.